Ein herzliches Grüß Gott!

Schön, dass Sie auf unserer Webseite vorbeischauen! Die Pfarre Herz Jesu ist die Stadtpfarre der ehemaligen Stahlmetropole Ternitz im südlichen Niederösterreich. Das Kreuz unseres markanten Kirchturms leuchtet in der Nacht weit ins Schwarzatal hinaus und ist bei klarem Wetter selbst vom Semmering zu sehen. Hinter der Kirche mit dem leuchtenden Kreuz verbirgt sich eine lebendige Pfarrgemeinde mit einer Vielzahl an Aktivitäten. Welche das sind, können Sie auf unserer Webseite nachlesen. Natürlich würde es uns sehr freuen, wenn Sie auch persönlich einmal in Ternitz Herz-Jesu vorbeischauen würden! Wir sind auch dankbar für Anregungen, konstruktiver Kritik zugänglich und freuen uns über jede helfende Hand!

In den die nächsten 5 Jahre kommt nicht zuletzt durch die Bildung des SEELSORGERAUMES GFIEDERBERGPFARREN aus den Pfarren Pottschach, Ternitz, Sieding und St. Johann ein großes Arbeitsvolumen auf uns zu.

Bei Interesse an einer Mitarbeit kontaktieren Sie bitte g.schneider@schwarzataler-online.at!

Werbeanzeigen

1. Juni 2019 – 60 JAHRE HERZ JESU KIRCHE TERNITZ

Als die Herz Jesu Kirche Ternitz im Jahre 1959 eingeweiht und ihrer Bestimmung übergeben wurde, fragten sich wohl viele, warum denn ein so großer Dom in einem glaubensmäßigen Brachland erbaut wurde. Der 2003 verstorbene Pfarrer Msgr. Dr. Michael Paulas war aber immer schon ein Visionär und zahlreiche christliche Veranstaltungen, in denen die Kirche mit Gläubigen gefüllt war, gaben ihm Recht.

In dieser Hochblüte wurde Ternitz eines charismatischen Zentren, weit über den Bezirk Neunkirchen hinaus. Es würde den Rahmen dieses Berichts sprengen, alle Seminare, glaubensmäßigen und kulturellen Veranstaltungen aufzuzählen, die der „Schwarzataler Dom“, mit dem weit in das Land strahlenden beleuchtetem Kreuz, schon beherbergt hat.

Die Vision von Pfarrer Paulus lebt auch heute noch in den Herzen der verbliebenen, unentwegten Glaubensgeschwister weiter, die ganz sicher davon überzeugt sind, dass die Katholische Kirche, nach dem gegenwärtigen, heilenden Reinigungsprozess, wieder wie ein Phönix aus der Asche steigen und und damit auch die HERZ JESU KIRCHE Ternitz die seinerzeitigen Visionäre bestätigen wird und anziehend für viele Gläubige sein wird.

Darauf wollen wir uns freuen und auch am 1. Juni 2019 den Weihetag der „alten Dame“ würdig und fröhlich begehen und Pfarrer und Pfarrgemeinderat bitten um zahlreichen Besuch!

 

DA HILFT NUR NOCH BETEN…

„DA HILFT NUR NOCH BETEN“ war ein beliebter Ausspruch meiner leider verstorbenen, lieben Großmutter und das Wörtchen „NUR“ war nicht abwertend gemeint, sondern ausschließend, das heißt, für sie war das Gebet die einzige, zielführende Möglichkeit in ausweglosen Situationen!

Wir laden ein zu LOBPREIS & GEBET im Gebetsraum, 2. Stock, Pfarrhof HERZ JESU PFARRE TERNITZ! Jesus sehnt sich nach einer persönlichen Beziehung mit Dir und Gott wird uns mit dem Heiligen Geist erfüllen ! Termine sind am Plakat vermerkt, 19-21 Uhr.

Wenn uns wir Menschen der Kraft und Macht des Gebets wirklich bewusst wären, wir würden ununterbrochen beten und viel furchtloser in dieser heutigen Welt leben, denn das Gebet ist die stärkste Waffe, die wir Christen im Kampf gegen das Böse haben!

Es tobt wirklich ein Kampf der Mächte und Gewalten in dieser Welt und scheinbar stehen wir mit dem Rücken zur Wand, weil wir vielfach nicht mehr an die Macht des Gebets, vor allem aber des gemeinsamen Gebets glauben.

„Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, bin ich mitten unter ihnen!“ verheißt Jesus, oder an anderer Stelle „Was ihr den Vater in mein

em Namen bittet, wird euch gegeben werden!“! Nehmen wir doch diese Verheißungen in Anspruch!

Gott anzubeten heißt aber nicht, sich in den Staub zu werfen und an der eigenen Schwäche verzweifeln. Begeben wir uns in seine Gegenwart, staunend wie ein Kind, im direkten Gegenüber mit dem Allerheiligsten!

Wir preisen Gott für seine herrliche Schöpfung in der Natur, für seine ständige Gegenwart in unserem Leben und wir preisen ihn auch damit, dass wir seine Liebe annehmen! Es ist keine Leistung gefragt.

Wie es der heilige Pfarrer von Ars, ein bemerkenswerter, sehr schlichter Mensch tat, der täglich lange Zeit in der Kirche verweilte.

Auf die Frage, was er denn eigentlich die ganze Zeit dort mache, antwortete er: „ich schau ihn an und er schaut mich an!“

So einfach ist das, ohne Leistungsdruck, es geht einfach um das Da-Sein! Unser Da-Sein bei Gott und mit Gott ist Gebet und Lobpreis in einem und wird unsere Seele fruchtbar machen…

Kommt und bringt Freunde mit!

 

GOTT UND WELT – WIR SPRECHEN DIE DINGE BEIM NAMEN AN! KOMM´ UND BRINGE FREUNDE MIT!

Als „Frucht“ nach unseren Alpha Kursen wurden wir nun schon vielfach mit der Frage konfrontiert, wie es weiter geht und wie der eingeschlagene Glaubensweg weiter gegangen und vertieft werden könne…

Folgt man den Medien sind offenbar GOTT UND WELT zwei Themen, die sich nicht vertragen, weil Gott scheinbar nicht mehr zeitgemäß in das gegenwärtige Schema passt und aus unserer automatisierten, digitalisierten, gegenderten, leider auch kälter und dunkler gewordenen Welt immer mehr aus dem täglichen Leben hinauskomplimentiert wird!

Ist das nur ein Trend unserer heutigen Zeit?

Nein, denn Jesus ist auch schon damals, vor rund 2000 Jahren, als Sohn Gottes in eine völlig desolate, durcheinander gebeutelte Welt gekommen und noch dazu in ein besetztes Land!

Freilich sind Situation, Begleiterscheinungen, Umstände, Probleme und Gegebenheiten heutzutage total anders gelagert, aber im Grunde braucht jede und damit auch unsere Zeit Menschen, die Gott in die Mitte des Lebens stellen, Situationen erkennen und prophetisch aufzeigen, aber ohne anzuklagen!

Und gegebenenfalls auch mutig die Fahne des Glaubens hochhalten und den christlichen Glauben beispielgebend leben und weitergeben.

Das ist aber gar nicht so leicht, wie es sich anhört und wie viele von uns aus eigener Erfahrung wissen.

Wo kann man sich daher als verantwortungsbewusster Christ Orientierung geben lassen, mit Gleichgesinnten, aber auch kritischen Menschen austauschen und ganz einfach eine Gemeinschaft in unserem Herrn Jesus Christus bilden? Es gibt dazu viele Angebote, GOTT UND WELT ist eines davon!

Wir bieten in der Herz Jesu Pfarre Ternitz mit GOTT UND WELT, jeweils von 19-21 Uhr, einen monatlichen Gedankenaustausch an, der vom Gebet, Lobpreis, Danksagung und Bitten getragen ist, aber auch die Möglichkeit bietet, sich im Gespräch gegenseitig zuzuhören, zu ermutigen, zu stärken und gegegebenfalls auch seelische Not zu lindern!

Ganz Wichtig: Bitte bringt auch Freunde mit, an denen euch etwas liegt und denen IHR SELBST dann Licht in der Dunkelheit seid… Meistens bedarf es nur eines kleinen Anstoßes und es wäre eigentlich unsere ureigenste Aufgabe als Christen, Menschen auf dem Weg zu einer persönlichen Beziehung zu Jesus Christus zu begleiten und – wie wir selbst erfahren durften – geht das gemeinsam am besten!

Termine stehen am Flyer, wir freuen uns auf euch!

Orgel trifft Trompete in der Herz Jesu Kirche Ternitz

Die Ternitzer Orgelkonzerte sind ein Fixpunkt im kulturellen Programm aller Musikliebhaber und sprechen eigentlich durch höchste Qualität für sich. Domorganist Herbert Gasser und der 1. Trompeter der Wiener Volksoper, Daniel Neumann garantieren für ein Hörerlebnis der Extraklasse!

Übrigens, den besten Hörgenuss hat min auf den Mittelplätzen der ersten zwölf Kirchenbankreihen und diese sind auch geheizt!

OSR Prof. Hans Drobetz, unermüdlicher Motor der Orgelkonzerte, Pfarrer und Pfarrgemeinderat freuen sich auf zahlreichen Besuch!

Die Karwoche und Osterzeit in Herz-Jesu Ternitz

Ostern ist eines der größten Hochfeste, wenn nicht das größte Fest von uns Christen. Es sind nicht nur ein paar willkommene Urlaubstage sondern die Erinnerung daran, wie schnell in unserer Zeit Hochstimmung – Palmsonntag mit dem triumphalen Einzug unseres Herrn Jesus Christus in Jerusalem – in das totale Chaos des Karfreitags, mit seinem schmählichen Tod am Kreuz umschlagen kann.

Aber im Kreuz ist Hoffnung und es ist das Kreuz ist unser aller Siegeszeichen! Durch seine Auferstehung hat Jesus den Tod ein für alle Male besiegt und allen Menschen, die sich zu ihm bekennen oder im Herzen die Sehnsucht nach göttlicher Erlösung spüren und nach ihrem Gewissen leben – obwohl sie möglicherweise ihr ganzes Leben lang von Jesus nichts gehört haben – erst das ewige Leben nach dem irdischen Tod ermöglicht hat.

Danke Jesus, dass Du alles für uns getan hast! Wir wollen in diesen Ostertagen ganz eng mit Dir verbunden sein! Beginnend mit dem Palmsonntag, die Euphorie nachvollziehen, das letzte Abendmahl am Gründonnerstag, das ja die Basis für die Eucharistie, welche das Zentrum unseres katholischen Glaubens darstellt, in Form der Heiligen Messe zu Deinem Gedächtnis nachvollziehen, mit Dir den Karfreitag bewusst mitleiden, an Deinem Grab am Karsamstag still werden um uns dann umso mehr am Ostermorgen über Deine Auferstehung freuen.

Gib´ uns bitte dazu Deinen Heiligen Geist und erfülle alle Menschen guten Willens mit Osterfreude!

Jesus und das Saxofon

Einen reizvollen Kontrast bildet das Saxofon zu einer altehrwürdigen Kirche wie der Kirche zu Ternitz – St. Johann.

Dass es durchaus sehr interessante Möglichkeiten gibt, mit diesem Instrument die Passion unseres Herrn Jesus Christus mitzugehen, ihn zu loben und zu preisen, beweisen Peter und Walter mit diesem, genau in die Fastenzeit passende Konzert, zu dem Pfarrer und Pfarrgemeinderat alle Musikliebhaber herzlich einladen.