Ostergedanken 2017

Dieses Gedicht möchte mit den besten Segenswünschen eine Anregung zu einer Hinkehr zur Quelle des lebendigen Wassers, zu unserem Herrn Jesus Christus, sein…  Ostern wäre eine gute Gelegenheit dafür!

Es wird wieder Ostern! Ich will positiv denken,

um nicht den Blick auf Probleme zu lenken,

die täglich mir Anlass zur Traurigkeit geben,

sind wir doch nur Gast hier, im irdischen Leben.

Wo gehen wir hin, wenn es dunkel und kalt

Wer hält uns´re Hand und … wo finden wir Halt?

Mein ICH sucht Dein DU, und ich finde im Wort

der Bibel manch Trost und Erkenntnis dort!

Alleine zu gehen, im feuchtkalten Sand,  

den Blick hin zur Sonne und an Deiner Hand!  

Sag´ Du, was ich tun soll, doch sage mir auch,

Was sinnvollerweis´ nicht zu machen ich brauch´!

Nimm einfach mein Leben, den Alltag von mir,  

Du kannst es viel besser, drum vertraue ich Dir!  

Alleine zu schwach, doch mit Dir wag´ ich´s gern´!

Wenn jetzt auch der Lichtschein im Tunnel ist fern.

Man sagt mir, Du hättest uns durch Deinen Tod

Erlöst aus der Sünde und all un´ser Not.  

So glaub´ ich ganz sicher, am Ende des Lebens,  

die Heimkehr zu Ostern war nicht vergebens!

(Text: Günther Schneider)

 

Advertisements